Die schlimmste Vorstellung

Die steigenden Zahlen bezüglich der Einbrüche in Deutschland machen vielen Menschen zu schaffen. Auch diejenigen, die noch nicht persönlich betroffen waren, haben mittlerweile große Angst, auch eines Tages zum Opfer der Einbruchserien zu werden. Dabei haben die Menschen nicht nur Angst vor den Schäden, die ein Einbruch bei ihnen anrichten könnte, wie zum Beispiel der Verlust von Wertsachen oder auch persönlichen Dingen, an denen viele Erinnerungen hängen. Viele Menschen haben auch Angst vor der Situation an sich. Dabei ist wohl die meist gefürchtete die, dass man in der Nacht im Bett liegt, seelenruhig schläft und der Einbrecher in die eigenen vier Wände eindringt, während man selbst sich noch im Tiefschlaf befindet. Diese Situation ist wohl das Schlimmste, was man sich im Zusammenhang mit einem Einbruch in das eigene Heim vorstellen kann.

Vom erholsamen Schlaf bis zum unangenehmen Besuch
Doch diese Situation ist nicht eine fiktive, die man sich im schlimmsten Fall ausmalen könnte, sondern leider oft die Realität. Da in den heißen Sommermonaten viele Menschen gerne bei gekipptem Fenster schlafen, da ein entspannter und erholsamer Schlaf anders nicht möglich ist und lediglich die Nacht ein wenig Abkühlung verspricht, ist es für Einbrecher eine Zeit der guten Gelegenheiten. Ein gekipptes Fenster zu öffnen ist für die Einbrecher, die ein wenig Übung und Geschick inne haben, wohl ein Kinderspiel und somit muss wohl jeder, der bei einem gekipptem Fenster schläft, mit unangenehmen Besuch rechnen.

Erholsamer Schlaf am gekippten Fenster
Wem diese Vorstellung den erholsamen Schlaf raubt und wer aber trotz allem nicht auf das Schlafen mit einem gekippten Fenster verzichten möchte, für den gibt es jetzt eine gute Möglichkeit, wie er sein zu Hause effektiv gegen Einbrecher sichern kann. Die Rede ist von einer Alarmanlage, die mit Hilfe modernster Funktechnologie funktioniert und es durch ihre raffinierte Konstruktion zulässt, dass auch gekippte Fenster gesichert werden können. Wer diese Alarmanlage installiert hat, muss sich ab sofort nie wieder Gedanken machen, wenn er eines der Fenster, oder sogar mehrere, in der Nacht geöffnet lässt.

So funktioniert es
Die Alarmanlage, die mit Hilfe von modernster Funktechnologie funktioniert, verfügt über einen zentralen Funksender und viele Sender, die mit einem mechanischen Drucksensor ausgestattet sind. Der zentrale Sender empfängt bei dieser Konstruktion die Signale der anderen Sender wobei es ihm möglich ist die Signale von bis zu 100 Sendern zu empfangen. Somit können auch Häuser mit besonders vielen Fenstern und Türen gesichert werden. Die einzelnen Sender werden in die Rahmen der Fenster gesetzt. Bei Rahmen aus Kunststoff oder Aluminium wird das Einsetzen keinerlei Probleme bereiten. Bei älteren Rahmen aus Holz kann es sein, dass ein kleines Stück des Rahmens zuvor abgefräst werden muss, um es anschließend ebenfalles problemlos einsetzen zu können. Die einfache Installation und die anschließende Programmierung kann von dem Erwerber selbst ausgeführt werden. Die Installation, die ohne ein Kabel funktioniert, ist für alle die, die über ein klein wenig Geschick verfügen, innerhalb von kurzer Zeit erledigt.

Das Sichern des gekippten Fensters
Durch den mechanischen Drucksensor erkennt die Alarmanlage, ob das Fenster geschlossen, geöffnet oder aber gekippt ist. Ist die Alarmanlage scharf gestellt und das Fenster auf Kipp, so ertönt auch hier ein Signal, wenn jemand das Fenster öffnet. Außerdem werden alle gekippten Fenster auf dem Display des zentralen Senders angezeigt, wodurch der Verwender nur noch einen Blick auf den Display werfen muss, bevor er das Haus verlässt.

Risikofreies Testen über 14 Tage
Wer sich über die Alarmanlage informieren möchte, der kann dies auf der entsprechenden Seite im World Wide Web tun. Hier kann der Kunde auch ein Starter Set bestellen, das sofort erhältlich ist . Besonders reizvoll ist das Testen der Alarmanlage über 14 Tage.

VDS Anerkannte Alarmanlage