Wie kann ich eine Privatinsolvenz anmelden?

Im europäischen Vergleich haben sich in Deutschland Konjunktur und Arbeitsmarkt recht unerschüttert durch die Folgen der Eurokrise gezeigt. Die Arbeitnehmer können sich teilweise über sehenswerte Lohnsteigerungen freuen; auch die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze ist – bedingt durch volle Auftragsbücher – kaum gefährdet. Diese guten Aussichten führen nun dazu, dass auch Privathaushalte Investitionen ins Auge fassen: Möbel, ein neues Auto oder ein lang ersehnter Urlaub stehen auf der Wunschliste der Deutschen weit oben. Selbst wenn die finanzielle Lage nicht gerade üppig ist, kann man durch Kredite bzw. langfristige Ratenzahlungen zum Ziel kommen – und genau hier liegt eine Gefahr, der sich die meisten Mitbürger kaum bewusst sind!

Privatinsolvenzen: ein volkswirtschaftliches Problem.

Der Verlust des Jobs ist nicht nur mit einer Verringerung des Einkommens verbunden. Oft werden auch penibel aufgestellte Finanzpläne zunichte gemacht. Wenn die Raten nicht mehr gezahlt werden können, steht man vor der Frage: Wie kann ich eine Privatinsolvenz anmelden? Dieser Schritt wird nämlich nötig, wenn man nicht hoffnungslos in die Schuldenfalle geraten will. Wie Fachanwälte zu berichten wissen, herrscht in solch einer Situation blankes Entsetzen vor. Dabei hat der Gesetzgeber hier schon reagiert und entsprechende Vorschriften erlassen, die durchaus einen Weg aus der misslichen Lage weisen.