Wie kann man sich vor Betrügern schützen?

 

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dieses alte Sprichwort stimmt auch, wenn es u das Thema Betrüger geht. Sicher kann den meisten Zeitgenossen Vertrauen geschenkt werden, aber auch unverschämte Betrüger lauern überall im Alltag. Da ist zum Beispiel der „Enkeltrick“, um alten Leuten ihre Ersarnisse abzuluchsen, der (rein zufällige) Anrempler im Menschengewühl, nach dem die Brieftasche verschwunden ist. Auch am Bankautomaten, im Internet, bei Haustürgeschäften und Kaffeefahrten können sie auf ihre ahnungslosen und gutgläubigen Opfer lauern. Deshalb ist ein gesundes Maß an Vorsicht und Mißtrauen Fremden gegenüber angebracht, natürlich ohne auszuarten und in jeder Person einen Betrüger zu sehen. Einige Sicherheitsmaßnahmen kann jeder sich antrainieren, die es den Betrügern wenigstens etwas schwerer machen. Dazu gehört es zum Beispiel, niemals Fremde in die Wohnung zu lassen ohne sich genau zu vergewissern, woher sie kommen (Ausweis zeigen lassen und Türsperren benutzen) ect. Haustürgeschäfte sollten möglichst gar nicht abgeschlossen werden. Bargeld und Papiere sind gut weggepackt am Körper zu tragen. Onlinegeschäfte sollten nur mit als seriös bekannten Anbietern abgeschlossen werden und mit der Konto-Nr. und der PIN ist vorsichtig umzugehen. Was aber tun, wenn man trotzem betrogen wurde? Es ist wichtig, die Tat oder auch schon den Versuch, sofort der Polizei zu melden.